Ilse Lichtenberger´s Radierungen und Monotypien entwickeln eine visuelle Sprache zwischen Abbild (Außen) und Nachbild(Innen). Wahrgenommenes und Verinnerlichtes transportieren ihre Figurationen gleich einem Tanz der grafischen Mittel, die sie anwendet, der Ausdruck spinnt sich in ein Netzwerk aus Strich und Fläche und erobert so einen Raum voll Vieldeutigkeit und Phantastik